Der VEKA Recyclingprozess

Als VEKA Umwelttechnik bieten wir Ihnen ein einzigartiges Recyclingkonzept für ausgediente Fenster und Türen aus Kunststoff an. Durch unser innovatives Verfahren können alte Bauprodukte praktisch ohne Qualitätsverluste in neue Produkte überführt werden.

Mit unserem Prozess für einen geschlossenen Wertstoffkreislauf können Kunststofffenster und -türen bis zu zehn Mal recycelt werden. Diese Produkte erreichen normalerweise eine Nutzungsdauer von 30–40 Jahren, bevor sie ausgemustert werden. So gesehen ermöglichen wir PVC-Fenster und PVC-Türen mit rund 350 Jahren Lebensdauer. Seit unserer Gründung im Jahr 1993 haben wir jede Phase unseres Recyclingprozesses optimiert und perfektioniert – bis hin zur Reduzierung der CO2-Emissionen unserer Fahrzeugflotte.

Unser Recyclingprozess im Detail

Unser innovativer, vierstufiger Recyclingprozess beginnt unmittelbar, nachdem wir die von Ihnen gesammelten Altfenster- und Türen sowie Produktionsreste abgeholt haben. Jede Prozessphase wurde im Laufe der Jahre immer weiter perfektioniert, sodass wir auf umweltfreundliche Weise ein Maximum an wertvollem PVC aus jeder Charge zurückgewinnen können.

1

Anlieferung und Zerkleinerung

Die ausgedienten Kunststofffenster und -türen erreichen unser Werk, komplett mit Beschlägen, Verstärkungen, Dichtungen und Glasresten. Im Industrie-Schredder bzw. der Hammermühle werden sie für die weitere Bearbeitung komprimiert und zerkleinert.

fenster recyceln
2

Metallseparierung

Das Gemisch aus groben Partikeln unterschiedlicher Beschaffenheit wird durch starke Magneten von sämtlichen eisenhaltigen Teilen befreit. Im Anschluss wird es nach der Korngröße sortiert, dadurch werden auch alle Teile aus Nichteisenmetallen entfernt.

3

PVC-Extraktion

Mithilfe von Luftsetztischen und Lochplatten werden alle Glas- und Gummiteile abgetrennt. Unter permanenter Computer- und Videokontrolle werden die verbliebenen PVC-Partikel auf eine einheitliche Korngröße von wenigen Millimetern gebracht, gereinigt und vollautomatisch nach der Farbe sortiert.

4

Veredelung und Qualitätskontrolle

Das PVC-Material wird weiter granuliert, letzte Fremdstoffe werden durch eine sehr gründliche, finale Qualitätsprüfung erkannt und abgetrennt. Das nunmehr sortenreine Regranulat kann – ebenso wie die anderen aussortierten Materialien – erneut dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden.

Kunststoffrecycling

Warum PVC-Recycling mit uns?

  • Wir sind 1993 mit dem Ziel angetreten, Vorurteile gegenüber dem Werkstoff PVC abzubauen. Manche Hersteller suchen nach Alternativen, nach unserer Meinung ist es jedoch noch immer das praktischste und vielseitigste Material auf dem Markt.
  • Trotz seiner von Natur aus langen Lebensdauer erfordert PVC nur sehr wenig Pflege und kann immer neu genutzt werden. Dies macht es tatsächlich zu einem der nachhaltigsten Materialien für die Fenster- und Baubranche.
  • Aus diesem Grund arbeiten wir kontinuierlich daran, unseren umweltfreundlichen Recyclingprozess weiter zu optimieren. So machen wir uns stark für Nachhaltigkeit und Umweltschutz – und den Werkstoff PVC.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Wenn Sie daran interessiert sind, mit VEKA Umwelttechnik zusammenzuarbeiten, um Ihre alten PVC-Fenster und -Türen zu recyceln, setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung. Unser freundliches Team beantwortet gerne Ihre Fragen. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Menu